Über 100 Jahre Gusstradition aus Sachsen

  • 2018

    Auszeichnung Umweltallianz Sachsen

    Im Jahr 2018 wurden wir von der Umweltallianz Sachsen für unsere „Freiwilligen Beiträge zur Verbesserung des Immissionschutzes, Gewässerschutze, Naturschutzes, der biologischen Vielfalt und zum Schutz des Bodens“ ausgezeichnet.

  • 2015

    Erneuerung Sandaufbereitung

    Erneuerung der Sandaufbereitung durch die Fa. Eirich und Umstellung von Natursand auf synthetischen Quarzsand

    EIRICH Intensivmischer R12

    EIRICH Intensivmischer R12


    MGC Eirich Aufbandschleuder

    MGC Eirich Aufbandschleuder

    MGC Eirich Sandaufbereitung

    MGC Eirich Sandaufbereitung

    2015

  • 2015

    Verabschiedung Geschäftsführer Neubert

    Christian Neubert wird in den Ruhestand verabschiedet, steht dem Unternehmen aber weiterhin als Senior Berater zur Verfügung. Sein Sohn Michael C. Neubert übernimmt die alleinige Geschäftsführung.

  • 2014

    Nachfolgeplanung

    Michael C. Neubert wird im Rahmen der Nachfolgeplanung zum zweiten Geschäftsführer bestellt. Er ist seit 2010 im Unternehmen tätig und hat nach seiner vorhergehenden Tätigkeit als Rechtsanwalt ein Zusatzstudium Gießereitechnik (VDG) absolviert.

    2014

  • 2013

    Anschaffung Röntgenanlage

    Anschaffung einer Röntgenanlage zur Qualitätsprüfung der Gussteile

  • 2011

    100 Jahre MGC

    Wir feiern unser Betriebsjubiläum – 100 Jahre Metallgießerei Chemnitz GmbH, vormals Metallgießerei Johannes Hennig. Die Oberbürgermeisterin Ludwig lädt hierzu zur Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz ein.

    2011

  • 2009

    Büroanbau

    Erweiterung des Bürogebäudes und Erneuerung wesentlicher Teile der elektrischen Ausrüstung

  • 2006

    Verabschiedung Geschäftsführerin Kuner

    Wir verabschieden die Geschäftsführerin Frau Barbara Kuner in den Ruhestand.

    2006

  • 2006 - 2008

    Investitionen

    Erneuerung der Druckluftversorgung, Erweiterung der Schmelzkapazität, Anschaffung eines Impellers zur Schmelzereinigung

  • 2005

    2. Hallenanbau

    Anbau einer Halle zur Erweiterung der Lagerkapazität und für den Aufbau einer Kokillenfertigung. Anschaffung einer Kokillenkippgießmaschine der Fa. Kurz und eines dazugehörigen Schmelzofens.

    2005

  • 2002 bis 2004

    Investitionen

    Weitere Investitionen in die Qualitätssteigerung:

    • Anschaffung einer Dichteprobe zur Kontrolle der Schmelzereinheit,
    • Anschaffung eines Sandlabors,
    • Errichtung einer neuen Maschinenformstrecke
  • 2002

    Umweltallianz Sachsen

    Aufnahme in die Umweltallianz Sachsen wegen engagierter Mitwirkung an den Problemen der Kreislaufwirtschaft von Gießereien. 

    2002

  • 2001

    DIN ISO 9001-2000 Zertifizierung

    Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2000 durch den TÜV Rheinland

  • 2000

    1. Hallenanbau und neue Sandaufbereitung

    Hallenanbau für die Errichtung einer neuen Sandaufbereitung

    2000

  • 1990 bis 2000

    Modernisierung der Produktion

    Ab 1990 begann eine zügige Modernisierung und Umstrukturierung zur Verbesserung der Produktivität und Erhöhung der Qualität. Ein Großteil der Investitionen wurden durch die EU und den Freistaat Sachsen gefördert.

    • neue Ausrüstung der Putzerei mit Strahlhaus, Schleiftechnik und Entstaubung,
    • komplette Erneuerung der Schmelztechnik,
    • Aufbau einer maschinellen Kernfertigung,
    • Anschaffung einer Thermoanalyse zur Steuerung der Schmelzequalität,
    • Erneuerung der Formmaschinen,
    • Erweiterung der Lagerkapazität für Modelleinrichtungen

    Metallgießerei Chemnitz EFRE

  • 1990

    Reprivatisierung

    Am 01.07.1990 wurde der Betrieb als eines der ersten Unternehmen in Chemnitz als Metallgießerei Chemnitz GmbH reprivatisiert. Die aus den Eigentümerfamilien stammenden Geschäftsführer Barbara Kuner und Christian Neubert starteten die Sanierung des Betriebes.

    1990

  • 1972

    Enteignung

    Bis 1972 war die Firma lückenlos im Familienbesitz. Die allgemeine Zwangsverstaatlichung brachte 1972 jedoch auch für die Metallgießerei J. Hennig das Aus als Privatunternehmen. In der volkseigenen Zeit wurde die Produktion des Betriebes hauptsächlich auf die Massenfertigung einfacher Gussteile umgestellt. Das Unternehmen firmierte in dieser Zeit als „VEB Leichtmetallgießerei Karl-Marx-Stadt“ und war in den Konzern „VEB Herd- und Ofenguß“ eingegliedert.

  • 1970

    komplette Umstellung auf Aluminiumguss

    1970

  • 1911

    Firmengründung

    Gründung der Metallgießerei J. Hennig in Siegmar, einem heutigen Stadteil von Chemnitz durch Herrn Johannes Hennig. Anfangs wurden Bronze und Rotguss vergossen, ab 1965 begann die Verarbeitung von Aluminium.

    Anzeige zur Gründung der Gießerei